Slide background

Ausbildung /
Fortbildung


Fortbildung für ausgebildete Mediatoren

Suchen Sie eine Vertiefung Ihrer Mediationsausbildung oder eine Erweiterung Ihrer Mediationskompetenz? Wir bieten themenspezifische Fortbildungen für ausgebildete Mediatoren an, um Sie bei Ihrer Arbeit als Mediator zu unterstützen und Ihre Qualität zu sichern.

Sofern Sie sich ab dem 01.09.2017 „zertifizierte/r Mediator/in“ nennen wollen, haben Sie Fortbildungen im Umfang von mindestens 40 Zeitstunden binnen 4 Jahren nachzuweisen (§ 3 ZMediatAusbV). Unsere Veranstaltungen erfüllen die Anforderungen an solche qualifizierten Fortbildungen.
Ebenso haben Sie die Möglichkeit nach unserer Grundausbildung (130 Zeitstunden), unserer Qualifizierung in Wirtschaftsmediation (50 Zeitstunden) und der Teilnahme an Supervision (im Umfang von 20 Stunden) sowie der Dokumentation von vier Mediationsfällen die Lizensierung des Bundesverbandes Mediation (BM e.V.) zu erlangen und den geschützten Titel „Mediator/in BM®“ zu führen.
Haben Sie hierzu Fragen? Wir beraten Sie gerne.

Kreativ visualisieren und den eigenen Visualisierungstil finden in der Konfliktmoderation
30. November und 01. Dezember 2017
12 Zeitstunden, mit Kristina Oldenburg

Visualisierung ist ein elementares Handwerkszeug für Konfliktklärung und -moderation. Sie bietet den roten Faden, der Vertrauen bildet und dem Mediator/Moderator hilft, Struktur und den Überblick zu behalten.

In den zwei Tagen beschäftigen Sie sich intensiv mit den grafischen Aspekten der Visualisierung in der mediativen Prozessgestaltung (Mediation, Moderation, Cooperative Praxis).
Sie benötigen keine künstlerische Begabung, um einen für sich passenden Stil zu finden. Sie lernen mit Schrift, Symbolen, Figuren und Grafiken visuell „den Prozess auf’s Papier zu bringen“ Darüber hinaus setzen Sie sich eingehend mit Kreativität und Kreativitätstechniken sowie deren Einsatzmöglichkeiten auseinander und finden Ihren eigenen Visualisierungsstil..

Fallbeispiele aus der Praxis (PDF)

Nähere Informationen & Anmeldung (PDF)

Interessenklärung und die Kunst des Fragens
05. und 06. Oktober 2017
12 Zeitstunden, mit Susanne Fest

Wir freuen uns, auch 2017 die Fortbildung „Interessenklärung & die Kunst des Fragens“ anzubieten. Der Kurs bietet allen ausgebildeten Mediatoren und Klärungshelfern die ideale Möglichkeit, um vorhandenes Wissen aufzufrischen und zielgerichtet zu vertiefen.

Ziel der Fortbildung ist es im Rahmen eines Rollenspiels und vertiefender Übungen…

  • die Interessenklärung auf der Verfahrens- und Inhaltsebene souverän zu gestalten,
  • die Techniken der Interessenklärung zu wiederholen und zu vertiefen (Aktives Zuhören, Paraphrasieren, Doppeln, Dialogisieren etc. ),
  • darüber hinaus die „Kunst des Fragens“ zu erlernen, die sich an der Wahrnehmung und inneren Dynamik des Medianten orientiert und diesen unterstützt sich selbst und die eigenen Interessen tiefer zu erforschen
  • das Gespür für die Dynamik der einzelnen Interventionen zu entwickeln,
  • und diese bewusst, adäquat und effizient einzusetzen,
  • das Hören „zwischen den Zeilen“ zu trainieren,
  • die „richtige Tiefe“ in der jeweiligen Situation zu erfassen und zum richtigen Zeitpunkt im Gespräch anzusprechen
  • die eigene Rolle und Haltung als Mediator in der Interessenklärung zu reflektieren

Wenn Sie Interesse haben, Ihre Kompetenzen in einem inspirierenden Lernfeld weiter auszubauen, freuen wir uns auf Ihre Teilnahme. Kontaktieren Sie uns oder erfahren Sie nähere Informationen unter folgendem Link: Infos & Anmeldung (PDF

Qualifizierung Wirtschaftsmediaton
Modul 1: Mediation und Führung, 2 Tage (15 Std.)
Modul 2: Mediation in Gruppen und Teams, 2 Tage (15 Std.)
Modul 3: Mediation und Recht, 3 Tage (20 Std.)
Insgesamt 50 Zeitstunden. Module auch einzeln buchbar.
Dozenten: Susanne Fest, Camilla Städtler, Horst Ellmer

Konflikte im Wirtschaftsleben sind vielfältig. Ebenso die Herausforderungen in der Wirtschaftsmediation. Lernen Sie die Besonderheiten der Mediation in Unternehmen kennen, beim Umgang mit Konflikten in hierarchischen Strukturen oder Projektteams. Klären Sie Ihre Rolle als Mediator bei der Einbeziehung von Anwälten und anderen Experten in der zwischenbetrieblichen Mediation. Lernen Sie die wesentlichen rechtlichen Aspekte kennen, die ein Mediator (nach der ZMediatAusbV) in der Mediation beherrschen muss. Und entdecken Sie das Potenzial mediativen Handelns zur Vermeidung von Konflikten kennen.

Fortbildung in 3 Modulen:

Innerbusiness Mediation, Organisationsmediation

Modul 1: Mediation und Führung (19./20.10.2017)
Modul 2:  Mediation in Gruppen und Teams (08./09.03.2018)

Interbusiness Mediation, Mediation zwischen Organisationen

Modul 3: Mediation und Recht (23. bis 25.11.2017)

Wenn Sie Interesse haben, Ihre Mediations-Kompetenzen praxisnah für die Wirtschaft zu erweitern und in einem inspirierenden Lernfeld auszubauen, freuen wir uns auf Ihre Teilnahme. Kontaktieren Sie uns bei Fragen oder erfahren Sie nähere Informationen unter: Infos & Anmeldung (PDF)